Archiv Januar 0100

Kooperation

queerhandicap e.V. sucht die Zusammenarbeit mit allen Gruppen, Vereinen, Initiativen, Projekten und Einzelpersonen, die seine Anliegen teilen. Es gibt gute Kontakte zu einer Reihe von bundesweiten Vereinen und Initiativen.

Mitgliedschaften

queerhandicap e.V. als bundesweit tätiger Verein hat sich als Mitglied angeschlossen:

Zusammenarbeit mit LAG queerhandicap NRW

Eine gemeinsame Geschichte verbindet uns mit der Landesarbeitsgemeinschaft der Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgender in Nordrhein-Westfalen. Diese kreierte ursprünglich die Domain „queerhandicap.de“ und warb damit für das NRW-Treffen 2007. Seit 2008 nennt sie sich auch „LAG queerhandicap NRW“.

Die enge Kooperation von LAG und eines ersten Vorläufers von queerhandicap e.V., ähnliche Ziele und die gemeinsame Nutzung des Namens ebnen im Frühjahr 2008 den Weg für eine gemeinschaftliche Nutzung der Domain als übergreifender Internetplattform.

Diese besteht nach Vereinsgründung fort. Eine schrittweise Erneuerung des Online-Auftritts ab dem Jahr 2012 erfolgt auf Initiative der LAG queerhandicap NRW, zum Teil finanziert aus Fördermitteln des Landes Nordrhein-Westfalen.

LAG queerhandicap NRW

Die „LAG queerhandicap NRW“ ist die Landesarbeitsgemeinschaft der Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgender (=LSBT) mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen in Nordrhein-Westfalen. Sie ist 2006 aus einer stärkeren Zusammenarbeit lokaler Gruppen von LSBT mit Behinderung sowie interessierter Einzelpersonen hervorgegangen. Sie wird unterstützt vom Schwulen Netzwerk NRW e.V. und von der LAG Lesben in NRW.

Die LAG queerhandicap verknüpft und bündelt das Wissen und die Erfahrung aller Aktiven in diesem Bereich. Sie fördert den Austausch untereinander. Sie setzt sich ein für eine bessere Beratung von LSBT mit Behinderung, eine höhere Sensibilisierung von Fachkräften in der Behindertenhilfe, den Abbau von Barrieren in der LSBT-Szene und eine verstärkte Öffentlichkeitsarbeit.

Gemeinsam mit dem Schwulen Netzwerk NRW e.V. fungierte sie 2007, 2008 und 2009 als Trägerin des NRW-Treffens für LSBT mit Behinderungen. Seit 2010 ist sie regelmäßig Kooperationspartner bei Projekten und Aktivitäten von queerhandicap e.V.