Workshop – Werden Sie Pate!

queerhandicap e.V. verhilft Interessierten in Workshops zu Grenzerfahrungen im Umgang mit Liebe, Partnerschaft, Sexualität und Behinderung. Positive Rückmeldungen ernten wir insbesondere für unseren Workshop „Sexualitäten und Behinderung – eine Annäherung“. In einem Bericht zum Evangelischen Kirchentag Hamburg 2013 heißt es:

„Unser Workshop setzte einen besonderen Akzent im Zentrum Regenbogen: „Sexualität(en) und Behinderung“. Wir zählten 25 Teilnehmende, davon 10 aus Vereinskreisen. Zunächst gab es Übungen zum Aufwärmen, eine Annäherung ans Thema und Infos über den Verein. Im zweiten Teil gab es eine offene Fragerunde mit intensiven Austausch. Teilnehmende lobten am Ende den Workshop und die erlebte Offenheit. Eine Teilnehmerin sagte: ‚Ich habe hier beim Kirchentag schon viele Workshops besucht. Dies war der beste von allen!'“

Auf Wunsch kommen wir auch zu Ihnen. Sie geben einen Rahmen vor, gemeinsam klären wir Details. Werden Sie Pate!

Wir erweitern Horizonte, erst neulich am:

  • 29.04.2010 — Düsseldorf:
    Projektwoche Fachschule Heilerziehungspflege Düsseldorf,
    Workshop „Sexualitäten und Behinderung“
  • 13.11.2011 — Essen:
    Mitarbeitertag Aktion Menschenstadt Essen,
    Workshop „Sexualitäten und Behinderung“
  • 04.05.2013 — Hamburg:
    Evangelischer Kirchentag Hamburg 2013
    Zentrum Regenbogen für Lesben, Schwule und andere Identitäten
    Workshop „Sexualitäten und Behinderung“
  • 09.07.2013 — Köln:
    Universität Köln, Studiengang Sonderpädagogik,
    Workshop „Sexualitäten und Behinderung“

Unser Workshop bei Ihnen vor Ort? Von uns aus gerne!

Werden Sie Pate!

Treten Sie mit uns Kontakt.

Aktiv werden

Werde aktiv mit und für LSBTIQ* mit Behinderung

Rückhalt geben | Brücken schlagen | Räume schaffen

Ob regelmäßiges Engagement als ehrenamtliche/r Berater/in, regionale Ansprechperson oder Mitglied im Redaktionsteam, einmalige Unterstützung zum Beispiel im Rahmen von Veranstaltungen oder indem Du „Inklusion und Teilhabe für LSBTIQ* mit Behinderung“ zu Deinem Thema machst: queerhandicap bietet jedem die Möglichkeit, sich im Rahmen der eigenen Ressourcen zu engagieren und sich mit und für LSBTIQ* mit Behinderung sowie ihre Belange einzusetzen.

Unterstütze uns durch ehrenamtliche Mitarbeit

Die Arbeit von queerhandicap lebt vom ehrenamtlichen Engagement von LSBTIQ* mit Behinderung sowie ihrer Verbündeter. Sie wissen, was Menschen mit Gleichbetroffenen helfen kann, können aus eigener Erfahrung vom Leben in zwei und mehr Lebenswelten und den damit verbundenen Bedürfnissen, Sorgen und Wünschen berichten und anderen Mut machen.

Die Möglichkeiten für eine ehrenamtliche Mitarbeit sind vielfältig und spannend: Leitungen und Ansprechpersonen lokaler Gruppen von LSBTIQ* mit Behinderung, regionale Ansprechpersonen, der Vorstand, die Beraterinnen und Berater, Mitglieder des Kassenteams, des Webteams, und diverser themenbezogener Arbeitskreise – sie alle arbeiten ehrenamtlich, so dass die Verwaltungskosten gering bleiben und der größte Teil der Einnahmen des Vereins in Projekte und die konkrete Arbeit für Betroffene fließen.

Aktive des Vereins und nahestehender Initiativen stehen in engem Kontakt zueinander, nutzen das jährliche Forum queerhandicap, Treffen örtlicher Gruppen und diverse Orga- und Arbeitskreistreffen für Austausch und Begegnung und bilden ein starkes Netzwerk auch über diese Treffen hinaus. 

Du möchtest gerne bei uns aktiv werden? – Tritt mit uns in Kontakt!

Hilf uns helfen, auch mit kurzfristigen Engagements

Nicht immer bleibt die Zeit, sich regelmäßig ehrenamtlich zu engagieren. Auch für Menschen, die unsere Arbeit einmalig oder nur in geringem Umfang unterstützen können, bieten wir bundesweit Möglichkeiten des Engagements: Ob Du uns bei der Korrektur einer Broschüre hilfst, Mitglieder beim Transfer vom Bahnhof zum Tagungsort unterstützt oder Content für unsere Social Media-Kanäle beisteuerst – wir freuen uns über jede Art der Unterstützung. Sprich uns gerne an!

In einem persönlichen Gespräch beraten wir gemeinsam, welche Aufgabenbereiche für Dich in Frage kommen. – Tritt mit uns in Kontakt.

Mach das Thema „Inklusion & Teilhabe für LSBTIQ* mit Behinderung“ zu Deinem Thema

Ich bin okay, du bist okay – Begegnungen auf Augenhöhe, denen diese innere Haltung zugrunde liegt, sind in unseren Kreisen ganz selbstverständlich. Im Alltag begegnen LSBTIQ* mit Behinderung, chronischen Erkrankungen, psychischen und sonstigen Beeinträchtigungen jedoch leider einer Menge an Vorurteilen und Barrieren, weil viele Menschen nur wenig über die spezifischen Lebenssituation von LSBTIQ* mit Behinderung wissen. Das Phänomen des täglichen Spagats zwischen Lebenswelten – sehr verschieden und oft weit voneinander entfernt – ist vielen Menschen nicht bewußt. Viele haben kaum Kontakt zu LSBTIQ* mit Behinderung. Dabei ist Veränderung durchaus möglich mit ein bisschen gutem Willen. Je mehr Menschen das Thema „Inklusion und Teilhabe für LSBTIQ* mit Behinderung“ zu ihrem(!) Thema machen, desto stärker wird die Stimme dieser Menschen in unserer Gesellschaft.

Scheue nicht den Kontakt zu LSBTIQ* mit Behinderung, berichte über deren Belange in den Medien, setz Dich auf politischer Ebene für die Interessen von LSBTIQ* mit Behinderung ein und erzähle anderen von Deinem Engagement bei und für queerhandicap.

Beachte auch die Informationen zu unseren aktuellen Projekten.

Du hast Fragen? – Tritt mit uns in Kontakt.

Wenn Du die Arbeit von queerhandicap e.V. auch finanziell unterstützen möchtest, besteht zum Beispiel die Möglichkeit der Fördermitgliedschaft oder Spende.

Spenden

Vielen Dank für jede Spende!

Unsere Arbeit ist vielfältig. Wir beraten, informieren, sensibilisieren.

Wichtig ist uns die Schaffung „erklärungsfreien Raums“ und behinderungsübergreifenden Austausches von LSBTIQ* mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen.

Unser jährliches Forum queerhandicap öffnet aber auch Dialogfenster in die verschiedenen Lebenswelten, in denen sich LSBTIQ* mit Behinderung bewegen.

Das alles kostet Geld – mehr Geld, als wir haben und durch Förderungen erhalten.

Gerade hier kann eine Spende sehr konkret helfen!
Sie ermöglicht uns Ermäßigungen im begründeten Einzelfall:

  • Eine Spende senkt die Kosten für die Teilnahme einer notwendigen Begleitperson. Zum Teil wird erst so die Teilnahme einer interessierten Person mit Assistenzbedarf möglich.
  • Eine Spende senkt die Kosten für die Teilnahme von Interessierten mit kleinem Geldbeutel. Fehlendes Geld kann – neben anderen Barrieren – zum Ausschluss führen aus der LSBTIQ*-Szene. Bei uns soll es anders sein.

Egal ob einmalig oder regelmäßig: Jeder Euro hilft!

Bankverbindung

Für einmalige Spenden oder einen selbst eingerichten Dauerauftrag kann folgende Bankverbindung genutzt werden:

Kontoinhaber: queerhandicap e.V.

IBAN: DE25 3702 0500 0001 2019 00
BIC: BFSWDE33XXX

Bei Mitteilung der Adresse, stellen wir Spendenquittungen automatisch zum Jahresende aus!

Newsletter

Dein neuer Newsletter!

Nun ist er endlich da: Der neue neugestaltete Newsletter!

Über ihn erreichen Dich auf schnellem Wege und in knapper und übersichtlicher Form Informationen aus dem Verein. Auch andere Infos von und für LSBTIQ* mit Behinderung geben wir hier gerne weiter:

  • Berichte über durchgeführte Veranstaltungen und Aktionen
  • Einladungen und Aufrufe zu bevorstehenden Aktivitäten von queerhandicap und lokalen Gruppen von LSBTIQ* mit Behinderung
  • Infos aus den Lebenswelten von LSBTIQ* und von Menschen mit Behinderung.

Berichte und Infos in ausführlicher Form sowie viele weitere Tipps gibt es dann hier auf unserer Website unter www.queerhandicap.de

Jetzt kostenloses Abo sichern!

Gut informiert mit dem Newsletter von queerhandicap!

Alles Wichtige per E-Mail-Versand zu Dir nach Hause: Infos, Tipps, Termine und mehr …

Du willst Dir jetzt Dein kostenloses Abo sichern? – Tritt mit uns in Kontakt.

Newsletter-Archiv

Du willst nachlesen, was seit April 2020 in unseren Newslettern stand? Freut uns! – In Kürze stellen wir auch Newsletter aus den Vorjahren zum Nachlesen zur Verfügung. Wirf einfach einen Blick in unser Newsletter-Archiv!

Kooperation

queerhandicap e.V. sucht die Zusammenarbeit mit allen Gruppen, Vereinen, Initiativen, Projekten und Einzelpersonen, die seine Anliegen teilen. Es gibt gute Kontakte zu einer Reihe von bundesweiten Vereinen und Initiativen.

Mitgliedschaften

queerhandicap e.V. als bundesweit tätiger Verein hat sich als Mitglied angeschlossen:

Zusammenarbeit mit LAG queerhandicap NRW

Eine gemeinsame Geschichte verbindet uns mit der Landesarbeitsgemeinschaft der Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgender in Nordrhein-Westfalen. Diese kreierte ursprünglich die Domain „queerhandicap.de“ und warb damit für das NRW-Treffen 2007. Seit 2008 nennt sie sich auch „LAG queerhandicap NRW“.

Die enge Kooperation von LAG und eines ersten Vorläufers von queerhandicap e.V., ähnliche Ziele und die gemeinsame Nutzung des Namens ebnen im Frühjahr 2008 den Weg für eine gemeinschaftliche Nutzung der Domain als übergreifender Internetplattform.

Diese besteht nach Vereinsgründung fort. Eine schrittweise Erneuerung des Online-Auftritts ab dem Jahr 2012 erfolgt auf Initiative der LAG queerhandicap NRW, zum Teil finanziert aus Fördermitteln des Landes Nordrhein-Westfalen.

LAG queerhandicap NRW

Die „LAG queerhandicap NRW“ ist die Landesarbeitsgemeinschaft der Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgender (=LSBT) mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen in Nordrhein-Westfalen. Sie ist 2006 aus einer stärkeren Zusammenarbeit lokaler Gruppen von LSBT mit Behinderung sowie interessierter Einzelpersonen hervorgegangen. Sie wird unterstützt vom Schwulen Netzwerk NRW e.V. und von der LAG Lesben in NRW.

Die LAG queerhandicap verknüpft und bündelt das Wissen und die Erfahrung aller Aktiven in diesem Bereich. Sie fördert den Austausch untereinander. Sie setzt sich ein für eine bessere Beratung von LSBT mit Behinderung, eine höhere Sensibilisierung von Fachkräften in der Behindertenhilfe, den Abbau von Barrieren in der LSBT-Szene und eine verstärkte Öffentlichkeitsarbeit.

Gemeinsam mit dem Schwulen Netzwerk NRW e.V. fungierte sie 2007, 2008 und 2009 als Trägerin des NRW-Treffens für LSBT mit Behinderungen. Seit 2010 ist sie regelmäßig Kooperationspartner bei Projekten und Aktivitäten von queerhandicap e.V.